banner

Seminar: Instrumente an Bord

Praktische √úbungen/Theorie:

Radar, GPS Kartplotter, AIS, EPIRB Notsender, UKW Seefunkanlage, Sonar, Navtex, Echolot, Kompass, usw. an Bord unserer Segelyacht "Excalibur".

Wer heute ein Sportboot f√ľhrt, kommt zunehmend in Kontakt mit vernetzten Navigationsanlagen und integrierten Steuereinheiten.

Der Charter-Skipper steht oft vor der Frage, was fange ich mit einem Radarger√§t an, wenn das Charter-Schiff damit ausger√ľstet ist und ist ein solches Ger√§t an Bord, dann ist es auch "geh√∂rig" ( KVR ) einzusetzen, wenn die √§u√üeren Bedingungen dies erfordern. Kann er dies wegen mangelnder Sachkunde nicht, so tr√§gt der Skipper hierf√ľr die Verantwortung.

Um hier mehr Sicherheit auf dem Wasser zu gewinnen, ist es von entscheidender Wichtigkeit, die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen dieser Anlagen zu kennen und die gewonnenen Informationen richtig zu interpretieren.
Garmin 4012
Radar & GPS Kartplotter

Die neuesten Entwicklungen erlauben es, Radar und GPS-Plotter als integriertes System einzusetzen und die Leistungen beider Systeme in einem Ausgabeger√§t f√ľr den Skipper und den Navigator bereitzuhalten.

Die Segelyacht "Excalibur" ist mit einem integrierten System (Garmin GPSMAP¬ģ 4012 und 4008) ausger√ľstet und verbindet auf diese Weise die Vorteile des GPS-Karten-Plotters mit den Vorteilen einer Radaranlage.

aisAIS

Der Vorteil vom AIS gegen√ľber dem Radar ist unter anderem, dass der Skipper die Identit√§t anderer Schiffe kennt und bei Man√∂vern Kurs- und Geschwindigkeits√§nderungen schnell automatisch √ľbermittelt werden. Damit kann er auch direkt √ľber Seefunk Kontakt aufnehmen und notwendige Man√∂ver absprechen.

Mit AIS k√∂nnen w√§hrend der Revierfahrt auch Schiffsbewegungen hinter gr√∂√üeren Hindernissen erfasst werden; das Radar ist in solchen Situationen oft √ľberfordert, da Schiffe im Radarschatten nicht erfasst werden. Die UKW-Signale des AIS erreichen diese Schattenbereiche auf Grund der gr√∂√üeren Wellenl√§nge wesentlich besser. In Binnenwasserstrassen werden in f√ľr Funksignale abgeschotteten Kurven Transponder aufgestellt, die die AIS-Signale auch √ľber Berge weiterleiten.

Die Schiffsdaten k√∂nnen direkt in die elektronische Seekarte (ECDIS, Electronic Chart Display and Information System) eingebunden werden oder durch eine separate AIS-Software auf dem Computer verarbeitet werden, um s√§mtliche Schiffsbewegungen einschlie√ülich der eigenen Position darzustellen. Eine separate Software bietet h√§ufig eine klarere Darstellung, die Anzeige zus√§tzlicher √ľber AIS verbreiteter Daten (in Erprobung: Wettermeldungen, Wasserst√§nde) und bessere Unterst√ľtzung bei Kollisionsgefahr.

Kleinere, nicht ausr√ľstungspflichtige Seefahrzeuge k√∂nnen die AIS-Daten mit preiswerten AIS-Empf√§ngern passiv nutzen, und Position, Kurs und Geschwindigkeit der sie umgebenden ausger√ľsteten Schiffe anzeigen. Die empfangenen Daten k√∂nnen auf einem kleinen Bildschirm am Empf√§nger, auf einem daf√ľr eingerichteten vorhandenen Kartenplotter oder mit geeigneter Software auf einem separaten Laptop/Rechner dargestellt werden. Sie k√∂nnen so rechtzeitig Ausweichman√∂ver bei Kollisionsgefahr, insbesondere bei schlechter Sicht, einleiten.

AIS kann aber keine Radaranlage ersetzen, da etwa Militärfahrzeuge nur in Ausnahmefällen AIS-Signale aussenden und kleinere Fahrzeuge ebenfalls nicht zur Aussendung verpflichtet sind.

Seefunkanlage UKW Seefunkanlage

- Rangfolge und Arten des Funkverkehrs
- Frequenzen und ihre Nutzung
- Automatisches Senderidentifikationssyste (ATIS)
- Bestimmungen/Veröffentlichungen und Technik einer Funkanlage
- Abwicklung des Binnenschifffahrts-funks (Anruf einer bzw. aller Funkstellen, Beantworten von Anrufen.

EPIRB Notsender EPIRB Notsender

Eine Notfunkbake (engl. emergency position indicating radio beacon, EPIRB) ist ein kleiner Funksender, mit dessen Hilfe Satelliten oder Search-and-Rescue-Einsatzkr√§fte rettungsbed√ľrftige Schiffe, Personen oder Flugzeuge orten k√∂nnen.

Seminare zur Zeit nicht verf√ľgbar